Trio aus dem Rheinhafen startet bei Junioren-/U23-EM

Die Rheinbrüder Karlsruhe sind bei den Junioren und U23 Europameisterschaften im italienischen Auronzo ab Donnerstag mit drei Athletinnen vertreten. Katinka Hofmann, Xenia Jost und Maya Miller haben auf dem Santa Caterina See jeweils zwei Startrechte vom Deutschen Kanu-Verband (DKV) zugesprochen bekommen.

Bildunterschrift (von links): Katinka Hofmann, Xenia Jost & Maya Miller / Bildquelle: ©privat

Bei den U23-Kajakfahrerinnen wird Katinka Hofmann im Einerkajak über 500 Meter, als Beste der nationalen Sichtung aus diesem Team, an den Start gehen. „Ich weiß, dass es sehr schwer werden wird und trotzdem freue ich mich sehr, dass ich diese Chance bekomme, mich international messen zu können.“ Bei Testfahrten hat sich, im Trainingslager in München auf der Olympia-Regattabahn von 1972, der Zweierkajak mit der Karlsruherin Xenia Jost und der Essenerin Lisa Oehl als schnellste Variante herauskristallisiert, somit werden diese beiden auch die deutschen Farben im Zweierkajak vertreten. „Der Zweier läuft richtig gut. Wir sind zufrieden und freuen uns auf die Europameisterschaften!“ so Jost vor der Abreise. Oehl und Jost werden auch zusammen mit „Rheinschwester“ Katinka Hofmann und der Müllheimerin Johanna Schimanski im Flaggschiff dem Viererkajak starten.
Besonders für die Karlsruherin Xenia Jost wird es eine neue Erfahrung werden. Bei ihrer letzten Europameisterschaft 2015 startete sie noch für ihr damaliges Heimatland Serbien. Im Herbst siedelte sie dann mit ihrer Familie nach Deutschland über und nahm direkt im Anschluss Kontakt mit Detlef Hofmann auf, um ihre sportliche Karriere fortsetzen zu können. Hofmann holte Xenia und ihre Familie nach Karlsruhe an den Bundesstützpunkt und Xenia qualifizierte sich 2016 für die Junioren-Nationalmannschaft, hatte aber international keine Starterlaubnis für Deutschland starten zu dürfen. 2018 könnte aber das Jahr der 19-jährigen Neureuterin werden. Nach nur zwei Jahren in Deutschland schaffte sie ihr Abitur am Otto-Hahn Gymnasium und qualifizierte sich im zweiten Jahr in der Leistungsklasse für die U23 EM in Italien. Die internationale Starberechtigung liegt seit Ende 2017 auch vor und so steht dem Start für Xenias neues Heimatland nichts mehr im Wege.

Im Junioren-Bereich wird die Canadierfahrerin Maya Miller die Karlsruher Farben bei der EM vertreten. Die European Youth Olympics-Teilnehmerin des Vorjahres wird im olympischen Zweiercanadier mit Patricia Schwarz (Potsdam) über die 500 Meter auf die europäische Konkurrenz treffen. Über die gleiche Distanz darf Stadtwerke Azubi Miller zusätzlich noch im Einer internationale Erfahrung sammeln.

Die Ansprüche hält der verantwortliche Bundestrainer Detlef Hofmann eher tief: „Wir reisen mit unserer zweiten Mannschaft an um die Breite den deutschen Nachwuchs auf- und auszubauen. Wir sind seit über zwanzig Jahre mit die führende Nation im Medaillenspiegel bei Olympischen Spielen, aber wir müssen aufpassen, dass wir nicht unsere Breite an der Basis verlieren. Aus diesem Grund müssen wir insbesondere jungen Sportlerinnen und Sportlern die Chance geben sich auf internationalem Parkett zu beweisen. Wir treten dieses Jahr z.B. in der U23 bei den Damen ausschließlich mit 19jährigen Sportlerinnen gegen zum Teil 23-jährige Athletinnen an. Dadurch ist es aber auch klar, dass wir weniger um Medaillen mitfahren werden, sondern ums A-Finale oder vordere B-Finalplatzierungen kämpfen werden.“ Und trotzdem möchte er von seinen Schützlingen etwas sehen: „Wenn wir am Ende von allen ihre Bestleistung sehen konnten, dann ist das ein Erfolg, egal welcher Platz dafür rausspringt.“ 

Das Betreuerteam wird in diesem Jahr zum ersten Mal bei Titelkämpfen durch die ehemalige Weltmeisterin und Karlsruher-Nachwuchstrainerin Maren Knebel unterstützt. „Auch das ist eine Tatsache die mich freut, sowohl Maren als auch Weltmeister Lutz Altepost, der für die Kajak-Herren zuständig ist, waren ehemalige Leistungsträger des Verbandes. Es ist immer schön, wenn die Begeisterung für unseren Sport über die eigene Karriere hinweg anhält.“

Die Europameisterschaften finden vom 28. Juni bis 01. Juli 2018 statt. Für die Junioren und U23 Weltmeisterschaften Ende Juli haben sich von den Rheinbrüdern Carola Schmidt (U23), Greta Köszeghy und Jochen Wiehn (beide Junioren) qualifiziert. AMR

Kommentar verfassen